Käthe-Paulus-Schule / Mainhausen

Sprachkompetenzüberprüfung

Im Rahmen der Einschulung ist seit Jahren hessenweit eine sogenannte Sprachkompetenzüberprüfung vorgesehen. Hier soll festgestellt werden, welche Kinder der deutschen Sprache noch nicht so mächtig sind, dass sie dem Unterricht im ersten Schuljahr ausreichend folgen können werden. Diesen Kindern wird der Besuch eines Vorlaufkurses empfohlen. Wir nutzen diese Anweisung des Hessischen Kultusministeriums darüber hinaus, um den allgemeinen Sprachstand (Wortschatz, sprachlicher Ausdruck, Sprachverständnis) und mögliche Probleme bei der Aussprache der Kinder festzustellen. Während die Eltern im Sekretariat die formale Schulanmeldung vornehmen, beschäftigt sich eine Lehrkraft des Kollegiums 10 bis 15 Minuten mit dem Kind. Sollten Auffälligkeiten bestehen (z.B. beim Sprachverständnis oder der Aussprache einzelner Laute), wird sich die Lehrkraft direkt im Anschluss mündlich an Sie wenden, um Ihnen ggf. Hinweise oder konkrete Handlungsvorschläge zu geben. Bei besonderen Auffälligkeiten halten wir auch noch Rücksprache mit dem für unsere Schule zuständigen Beratungs- und Förderzentrum (BFZ), das dann gegebenenfalls weitere Empfehlungen gibt.
Unser Ziel ist es, Ihrem Kind einen erfolgreichen Start in die Schullaufbahn zu ermöglichen. Dazu kann es sinnvoll sein, präventive Maßnahmen (z.B. eine logopädische Behandlung) bereits in der Zeit vor der Einschulung anzugehen, um möglichen Schwierigkeiten im Lese- und Schriftspracherwerb vorzubeugen.